Jahresabschluss 2005

In einem Jahr muss man den Schnee in Neuss kaufen, in diesem Jahr hatten wir ein vielfaches mehr - und das völlig kostenlos.

Was für eine tolle Atmosphäre!!!

 

Die "Damen vom Grill"!

   Alle warten auf den Nikolaus! 

 

Sogar einige "Große" bekamen Lob vom Nikolaus!

 

Schade war nur, dass viele Leute es doch vorzogen, auf der heimischen Couch zu bleiben. Wir hoffen, dass der Nikolaus im nächsten Jahr wieder mehr Besucher begrüßen, und Kinder beschenken kann, damit dieses sehr schöne Fest, nicht mangels Besucher, abgeschafft wird.

Sonst kommt euch nächstes Jahr der "Muff" holen!

Zum Schluss möchten wir allen Mitgliedern und deren Familien sowie allen Freunden der Ortschaft Poeth, ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2006 wünschen.

Der Ortsvorstand

 

 

Planung 2006

Vor der Adventfeier und nach einem sehr gut verlaufenden Schlachtfest, wo der niedrige Preis vom Verhexen und die sehr gut gewählte Größe und Qualität der Preise sehr gut angekommen sind, möchten wir einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2006 wagen. 

2 Projekte stehen 2006 im Mittelpunkt. Zum einen ist da die Um- bzw. Neugestaltung des Dorfkreuzes (hierzu später mehr) und der schon längst mal wieder fällige Ausflug der gesamten Honschaft.

Wir möchten euch bitten, uns per E-Mail oder durch einen Eintrag ins Gästebuch, ernstgemeinte und durchführbare Vorschläge zu machen. Diese werden dann vom Ortsvorstand mit in die Überlegungen einbezogen. Die Mehrheitsentscheidung treffen wir dann auf der Jahreshauptversammlung. 

Wir freuen uns auf eure zahlreichen Vorschläge!

 

Der erste Poether auf Bezirksebene!

Das ist der "frischgebackene" Minister des Bezirkskönigs des Bezirksverbandes Mönchengladbach, Rheydt und Korschenbroich.

Dieter Schäfer setzt nach dem super Volks- und Heimatfest in Venn noch einen oben drauf.

Mit vier Bewerbern ging es zum Königsschießen. Als Minister kam er dann zum Stadtschützenfest.

Wir wünschen unserem Dieter ein tolles Jahr als Bezirksminister und freuen uns auf das ein oder andere Gastschützenfest.

 

 

Das war ein tolles "Königs-Schützenfest"!

Von den "Freunden der Nacht" bis hin zu einer optimalen, gut gelaunten und arbeitsbereiten Königsortschaft ist wohl nicht so ein langer Weg.

Das diesjährige Volks- und Heimatfest in Venn war geprägt von viel Arbeit, aber wie ich glaube für alle behaupten zu dürfen, von noch mehr Spaß an der Sache.

Die unzähligen Röschen waren früher fertig als gedacht, das Gestell des Königsbogen sowieso und sogar der ganze andere Rest, wie Fähnchen hängen, Kränzen und Maibaum vorbereiten waren alle am Donnerstag vor Kirmes fertig.

Den Auftakt an Kirmes Freitag (siehe separaten Beitrag) ließ bereits erahnen, dass dieses Schützenfest eine tolle Sache werden sollte.

Samstag Mittag ging es zunächst einmal zum Ortskönig Klaus Scholten mit seinen Ministern Dirk Bredenfeld und Axel Lange. Die Honschaft konnte einen Königsbogen mit "Puttinggreen" bestaunen und bei heißen Würstchen und reichlich Getränken den Kirmesauftakt begehen.

Dann wurde es ernst. Unter der Leitung vom General, Oberst und Major sowie dem Hauptmann, übrigens alle aus unserer Honschaft, ging es dann zur großen Pause bei unserem Königsgespann Dieter Schäfer, Heinz-Willi Wirtz und Günter Gartz.

 Anschließen wurde wie in Poeth üblich, mit viel (Angst)-Schweiß und vereinten Kräften der Maibaum gesetzt. "Et hat noch emmer jot jejange!"

 

Die Umzüge, Bälle im Festzelt und die Paraden sowie der Zapfenstreich, waren wohl für alle Teilnehmer eine rundherum tolle Sache. 

Nicht zu vergessen unsere Klompenfrauen, die wieder eine ganz tolle Platzierung im Venner Wettbewerb aller Klompenfrauen erzielen konnten. (2. Platz)

Der Montag Abend im Wachlokal war dann wieder ein sehr gut vorbereiteter Programmabend mit einer Playback-Hitparade. 

 

Später kam dann noch unsere Klompenfrau "Roberta" 

 

 

und der Ritter mit seinem Weib (Willilburga) sowie Knappen (Köbi) zu Besuch.

Zum Schluss bekam dann noch unser Radfahrer Jan-Jan Ullrich sein Fett weg.

Ein super Abend in Poeth!!!

Der Kirmesdienstag, in diesem Jahr mit Ortskönigparade in Poeth, hatte ein wenig unter den heißen Temperaturen zu leiden. Nach der Parade verließen leider viele Schützen den sonnigen Dorfplatz. Aber dennoch eine rundherum gut gelungene Aktion. Den Abschluss bildete einer der besten Heimatabenden den man in Venn gesehen hat.

Wer feiern kann, muss auch am nächsten Tag arbeiten können!!!!

Dies wurde von sehr vielen Poethern beherzigt und somit konnte man bereits um 14.00 Uhr nach Beendigung aller Abkränzarbeiten mit dem Abschlussgrillen beginnen.

Zum Schluss möchte ich mich nochmals im Namen der gesamten Ortsgruppe bei dem diesjährigen Königsgespann bedanken.

 

Dieter, Heinz-Willi und Günter und natürlich auch Renate, Roswita und Elisabeth: 

Ihr habt euch tapfer geschlagen. Immer gut drauf und vor allem habt Ihr der Honschaft Poeth gezeigt, was in ihr steckt. Nicht nur die tolle Bewirtung wehrend der gesamten Kränzertage und über Schützenfest, sondern auch euer eigener Einsatz verdient Respekt und Anerkennung der gesamten Honschaft Poeth.

 (Die Bilder dieses Rückblickes stammen wegen den bereits angesprochenen Gründen von der Bilder-CD, die Theo Esser für den Förderverein gemacht hat)

Unser Freund Andreas hat über die gesamte Zeit eine tolle DVD angefertigt. Mehrere Filme und unendlich viele Bilder vom Kränzen, alle Umzüge und Paraden bis hin zum Abkränzen sind darauf zu sehen. Gegen einen Kostenbeitrag von 10,00 € ist diese zu erhalten. (Kontaktperson: Heinz Willi Wirtz)

 

 

Der etwas andere Kirmes-Freitag!

Es versammelte sich zu Kirmes-Freitag ein seltsames Volk und .........

 

 

Kränzen

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten vorraus!

Seit 2 Wochen werden in Poeth Fähnchen aufgehängt, Gestelle montiert und natürlich auch Grün gesteckt.

Viel Arbeit - aber es lohnt sich!

 

Das Gröbste ist geschaft. Dann auf zur Pause zur Garage:

   

Auch die "Herrn" der Reiterei können anpacken!

Ach ja, da ist ja auch noch der "kleine" (Orts-)König! Der braucht auch ein gebührend geschmücktes Heim.

Schön wenn alles fertig ist.

Das wichtigste für einen König ist der Königsmai!

Was nicht passend ist, wird passend gemacht.......

...... und schön muss er sein!

Dann kann es ja los gehen!!!!!!!!!!!

 

Das Dorffest! - oder - Wie schütze ich mich vor Regen?

Was soll man sagen? Es ist nicht gerade toll über das Wetter zu reden. Aber so ein schlechtes Wetter hatten wir selten an unserem Dorffest.

Schon beim Aufbau sind wir reichlich nass geworden. Während der Festtage war es so "lala".

Wer ein richtiger Poether ist, lässt sich natürlich nicht sein Vorhaben, und schon gar nicht seine guten Laune verderben.

Als ob wir es gewusst hätten, haben wir im Frühjahr ein schönes 4 x 8m Zelt angeschafft. 

 

Diese Anschaffung hat sich bereits jetzt bezahlt gemacht. Zum einen ein schöneres Bild für den Festplatz, zum anderen ein trockener, windgeschützter und warmer Platz zum feiern.

Ist doch wieder ein toller Festplatz geworden, oder? Dann können die Gäste kommen!

 

Gegen Abend trafen trotz diesem "bescheidenem Wetter viele Gäste ein, die sich pudelwohl fühlten.

   

 

Ob am Bierpavillon, im Zelt oder an der bereits kultverdächtigen "Schnödi-Cocktailbar".

  

Der Sonntag begann mit unserem Tuppturnier, dass Uli Zons nach harter Auseinandersetzung für sich entscheiden konnte 

"Die Kämpfer" 

 

Der Sieger!

 

Kaffe und Kuchen aus Poeth. Sieht das nicht lecker aus?

 

Bis in die späten Abendstunden wurden auch noch Lose der Platzverlosung verkauft. Neben reichlich Gewinnern von 1 bis 5 Wertmarken, holte sich Axel Korte (an seinem Geburtstag) den Tagespreis.

Dieser hatte wohl ausgedehnt gefeiert, sodass sein Sohn den Preis, nämlich 50,00 € in bar, am nächsten Morgen abholen musste.

 

Also schließen wir das Fazit:

Die Honschaft Poeth hat wieder gezeigt, dass alle zusammen stehen wenn es viel Arbeit gibt und die Gäste zeigen uns mit Ihrem Kommen, dass sich diese Arbeit immer wieder lohnt.

 

 

Der "Mai" ist gekommen ...

Ein neuer König braucht auch einen neuen Maibaum!

Also machten sich zahlreiche Poether Schützen erst einmal zu einem ausgedehnten Frühstück nach Walter, unserer Hardter "Außenstelle" auf. 

Anschließend ging es in den Hardter Wald, wo bereits der neue Maibaum zum Abtransport bereit lag.

Dann man los!!!

Bei einer "Affenhitze" wurde der Maibaum auf die Rollwagen geschnürt und es ging über Hehn Richtung Heimat.

 

Is dat heiß!  

Dort Pause!  

Wo sind die denn alle???? 

Wasser!!! Oder Bier???

   

Eine offene Kneipe - nichts wie rein!  

Zur Überraschung aller, gesellten sich unsere Musiker zu uns mit dem Satz: "Der neue Königsmai kann doch nicht ohne Musik in die Honschaft einziehen. Eine tolle Idee. 

 

Endlich in heimischen Gefilden!   

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen!

Das Königsgespann hatte also nicht nur zum Frühstück, zu zahlreichen Getränkepausen eingeladen, nein auch noch zu einem zünftigen Buffet im Wachlokal. 

An dieser Stelle einen riesigen Dank an das Königsgespann.  Ein toller Tag! 

 

 

Hoch lebe der Ortskönig!!!

Trotz "Großem" König im Dorf, muss auch für das Jahr 2005 ein neuer Ortskönig her!

Aus diesem Anlass traf man sich traditionell an Christi Himmelfahrt in der Gaststätte Lambertz.

Kritisch von Gästen beäugt!

In diesem Jahr haben wir es einmal mit zwei Vögel probiert.

Dieser (aus dem Hause Schnödewind) zum "Warmschießen",

und dieser (Testvogel des Schießmeisters "verfeinert" von Reiner Timmermanns und Reiner Schroers)  für die Ermittlung des neuen Ortskönigs.

Also, auf geht`s zum Schießstand!!!

Der "Alte" wird das letzte mal herauspräsentiert.

Endlich angekommen und los geht das Preisschießen (und Trinken) für alle!

Die Preise erhielten die Schützen, denen es gelang den Kopf bzw. einen der Füße des Vogels abzuschießen.

Nachdem alle Preise vergeben waren, gingen 4 gestandene Poether an die Stange, um Ortskönig 2005 von Poeth zu werden.

Während diese 4 "arbeiteten", ließen es sich die anderen gut gehen.

 

Und noch mehr mussten arbeiten!

Nach dem 75. Schuss war es dann so weit:

Der neue Ortskönig 2005 der Honschaft Poeth heißt Klaus Scholten.

Er wird von erfahrenen Ministern Dirk Bredenfeld und Axel Lange unterstützt.

Die dazugehörigen Damen Petra, Heike und Iris.

Frisch im Amt mit Kette und Ministerorden, standen noch mehr Orden auf der Tagesordnung. Die neue Jungschützengruppe Poeth stellte ihren neuen Gruppenorden vor. Mit voller Stolz wurde dieser den anwesenden Mitgliedern angesteckt.

Soviel zum offiziellen Teil. Anschließend wurde gemeinsam gefeiert, jeder auf seine Art.

 

 

Der erste Schritt ist getan!

Bei tollem Wetter und super Stimmung konnten wir unseren neuen König Dieter Schäfer und seine Minister Heinz-Willi Wirtz und Günter Gartz, unter sehr großen Beteiligung der gesamten Bruderschaft, in Ihre neuen Ämter einführen. 

Während der Festmesse übernahm auch Walter Sordon die 1. Fahne. Ihm zur Seite stehen Hans Widler und Roland Grote.

Anschließen fand zum "Amtswechsel" ein Großer Zapfenstreich auf dem Kavalienberg statt.

 

Die Venner Schützenparty im Gasthof Loers war dann die erste Gelegenheit für unser neues Königsgespann die Korken knallen zu lassen. Bis tief in die Nacht wurde die Amtseinführung gefeiert.

Der Sonntag begann mit einem tollen Frühstück bei Loers. Nach einem Vortrag und den üblichen Ehrungen ging es dann mit großer Musikabordnung und Ehrengästen nach Poeth.

Dieser Einzug, in der mit den neuen Wappenfahnen geschmückten "Königsortschaft" Poeth, war schon eine tolle Sache.

Nun wir es auch für Königin Renate und den Ministerfrauen Roswitha und Elisabeth ernst. Da muss auch schon einmal eine Generalsfrau mit anpacken.

Nach reichlich Stärkung mit Schnittchen und Suppe, feierten alle bei einer super Stimmung bis in die späten Abendstunden.

Hier einige Schnappschüsse:

   

   

 

    

Wir möchten uns schon einmal für dieses sehr schöne Fest bei unserem Königsgespann bedanken und sehen dies als ein sehr positives Zeichen für das Königsjahr 2005/2006.

(weitere Bilder findet Ihr auf der Bruderschaftsseite im Bilderarchiv)