Einstimmung auf den Advent!

Es ist nicht unbedingt üblich, dass es am 1. Adventwochenende schneit. Besonders nicht, wenn es sich auf die Ortschaft Poeth rund um das Dorfkreuz beschränkt. In Wirklichkeit haben wir uns für die Kinder und auch für eine tolle Stimmung Schnee aus Neuss besorgt. Zahlreiche Frauen hatten sich auch sehr viel Mühe mit Gestecken, Holznikoläusen und vielem Gebasteltem gegeben. Diese weihnachtlichen Dinge fanden reißenden Absatz bei einer tollen Stimmung.

Wir wünschen allen Freunden und Mitgliedern der Ortschaft Poeth ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das "Königsjahr" 2005.

nach oben 

Schlachtfest am 22. und 23. Oktober!

Das neue Konzept, mehr Preise je Hexerrunde auszuschütten, war eine gute Sache. In jeder normalen Runde, hatte man 7 und in den Superrunden sogar 10 Gewinnchancen. Auch die ausgesprochen gute Qualität und Größe der Preise, schien sich rundgesprochen zu haben.

 

Wir möchten uns bei allen Gästen für ihren Besuch bedanken und hoffen das sie uns weiterempfehlen für das nächste Jahr.

nach oben 

 

Ein tolles Schützenfest!

"Fertigmachen zum Antreten!"

 

"Links um!"                                             "Im Gleichschritt Marsch!"

Unser ganzer Stolz!?                                             

"Parade Marsch!"

Und Dienstag noch einmal

 

Ja, "Freunde der Nacht", jetzt ist wieder Alles vorbei. Schluss mit: Wann ist Antreten?, Wo ist mein Hut? und nicht zu vergessen mit: Komm, einen trinken wir noch ob dä Holzmichel, dann jommer no hus!

Das diesjährige Schützenfest fing mit viel Regen in der Kränzerwoche an, sodass bis zum späten Donnerstag Abend gekränzt werden musste. Der kurzfristig geänderte Plan sah vor, den Maibaum doch am Freitag Abend zu richten. Mit viel Schweiß zurechtgeschnitten und mit noch mehr Schweiß beim Aufstellen, Stand er dann zum Zeichen für den Beginn der Poether Kirmes. 

        

Viele Zuschauer wollten sich dieses Schauspiel nicht entgehen lassen.

 

Auch der kleine Umzug und die anschließende  Probeparade vor unserem Ortskönig mit seinen Ministern und dem Ehrenvorsitzenden war ein gelungener Auftakt.

 

Die Poether "Reiterei"!

       

Nach diesen Höchstleistungen, musste erst einmal ordentlich "nachgetankt" werden.

   

Samstags wurde es dann für die neue Jungschützengruppe Poeth ernst. Uniformen wurden kontrolliert und der erste gemeinsame Gleichschritt probiert. Ein guter Anfang!

Auch die ganz kleinen waren bereit

 

Der erste Marsch mit Trommel und Flöt ging zum Ortskönig. Bei schönem Wetter saß man bei Bier und Schnittchen in gemütlicher Runde bis es dann zum Antreten in das Venner Festzelt ging.

Erste "Manöverkritik"!

 

Die weiteren Tage liefen nach Plan, jedoch mit einigen Überraschungen. 

Die 1. Überraschung war wohl der Sonntag Morgen wo sich herausstellte, dass nicht alle Jungschützen gute Wecker besitzen. (Übrigens nicht nur Jungschützen)

Nach einer tollen Parade ging es zur Kranzniederlegung nach Poeth. Dort bahnte sich die 2. Überraschung an. Es wurde seitens des Ortsvorsitzenden deutlich darauf hingewiesen, dass die Poether Schützen auch sehr nachtaktive Menschen sind. Fazit > Die Poether sind "Freunde der Nacht" 

Auch der Montag hielt für uns eine, wie sich nachher herausstellte nicht so spannende aber um so erfreulichere Überraschung bereit. Zum Vogelschuss hatte sich nur ein Schütze eingetragen. Dieter Schäfer wurde somit nach einem kurzen Vogelschuss als König für die neue Schützensaison 2005/2006 ermittelt. Seine Minister sind Heinz-Willi Wirtz und Günter Gartz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Nicht nur das! Nein. Unsere Frauen sicherten sich auch noch den 1. Platz bei der Klompenprämierung.

Somit war natürlich keiner mehr zu halten. Trotz einiger Bier mehr als sonst wehrend des Klompenballs, standen alle wie eine "eins" als es zur Parade und dem Zapfenstreich ging. Der Abend in Poeth war auch recht "anstrengend".

Seit letztem Jahr geht es Dienstags zum gemeinsamen Frühstück ins Festzelt und anschließend zur Parade vor den Ortskönigen. Ein toller Tag in Rönneter und ein Heimatabend mit viel Spaß beendeten das diesjährige Volks- und Heimatfest.

Am Mittwoch um 12.30 Uhr waren alle Fähnchen eingeholt, Gestelle und Transparente verstaut und der Grill angeheizt. Bei einem Getränk, manche haben sogar Bier getrunken und leckeren Würstchen und Steaks in der Garagenkneipe "Zum Holzmichel" war dann alles vorbei.

Wir möchten uns bei allen fleißigen Helfern für die geleistete Arbeit bedanken und wünschen erholsame  Ferien.

nach oben

 

Tolles Dorffest 2004!

Nach einer durch ständigem Regen erschwerten Aufbauphase, wurde am 5. + 6. Juni das diesjährige Dorffest in Poeth gefeiert. Bei optimalem Wetter ging es am Samstag Nachmittag mit dem Spielbetrieb los.

Auch Neuerungen sollten in diesem Jahr nicht fehlen. Am Abend gab es an der Cocktailbar frisch vom "Meister" zubereitete Longdrinks die es in sich hatten.

Der "Meister" bei der Arbeit!

Lecker!!!!!!!

Ein weiterer Höhepunkt war die 1. Poether "Tanzpartie". Bei moderner flotter Livemusik ging es so richtig ab!!!!

Die Gäste fanden neben den Cocktails natürlich auch ein reichliches Angebot in Sachen "Leibliches Wohl".

Von unseren netten Damen liebevoll serviert, gab es neben den berühmten "Poether Reibekuchen" noch Pommes, Würstchen, Salat und vieles mehr.

Sind sie nicht toll?!?!?!?!?!?!!!!!!

So viele Gäste.........

  

........... trinken und essen viel.

Daher müssen viele "nette" Männer so hart arbeiten.

Sogar der General muss ran!!!

Und das Geld muss natürlich auch in "Poether Währung" umgetauscht werden. 

Diese zwei wollen doch nicht durchbrennen????

Der Sonntag stand ganz im Zeichen von "Hochleistungssport" und guter Laune bei Kaffee und Kuchen.

Der Sieger dieser "Hochleistung" nach einem harten Tupp-Wettkampf

war unser Ehrenvorsitzender Hans Widler.

Das Dorffest bedeutet auch für unseren Kassierer Axel, ein Wochenende mit Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen. Dann kann man auch mal nach der Ausgabe der Verlosung eine Pause machen. 

Hier kamen sofort die Gerüchte auf, dass unser Kassierer seinen 

"Trödelmarkt" aufgebaut hat!!!

Fazit > Wir konnten mit allen Poether Nachbarn und Freunden ein schönes und harmonisches Dorffest feiern.

Wir bedanken uns bei allen Gästen und hoffen, dass alles gute weitererzählt wird und wir im nächsten Jahr wieder ein so tolles Dorffest feiern können.

nach oben

 

 

Nach 194 Schuss viel der Vogel von der Stange!

Am 20. Mai war es mal wieder soweit. VOGELSCHUSS in Poeth.

Das Ortsköniggespann Klaus Scholten mit Minister Dirk Bredenfeld und Axel Lange hatten einen wunderschönen Tag für die Amtsübergabe erwischt. Nach einem kurzen Umzug durch Poeth, mussten Sie nach den dankenden Worten des Ortsvorsitzenden für die hervorragende Repräsentierleistung der drei, Ihre Amtsketten abgeben.

Nachdem unser diesjähriger Jubilar für seine 40 Jährige Mitgliedschaft in der St. Josef Bruderschaft Venn mit einem Frühstückskorb geehrt wurde, gab es auch noch eine Auszeichnung für besondere Verdienste.

Diese Auszeichnung erhielt Ullrich Zons, da er die Gardejäger auch nach dem Tot von Willi Deckers auf "Vordermann" gehalten hat. Diese Anstrengung von Ullrich Zons hat auch dazu beigetragen, dass die Gardejäger in diesem Jahr wieder auf eine "Truppenstärke" von 10 Mann kommen. WEITER SO!!!!!!

Nach diesen Ehrungen ging es also daran, einen neuen Ortskönig zu ermitteln. Um das Schießen ein wenig interessanter zu gestalten und auch vielleicht ein paar Bewerber anzulocken, wurden vom scheidenden König Preise auf den Kopf und jeweils der Flügel ausgesetzt. Unter diesen neuen Bedingungen gingen dann 8 Bewerber ans Werk.

 

Auch die "Kleinen" dürfen bei uns mitschießen. Heinz Willi Wirtz konnte sich durch gezielte Schüsse die Preise für den Kopf und einen Flügel sichern. "Klein aber fein!"

Bei einer sehr guten Stimmung der Zuschauer, die mit reichlich Schnittchen und Getränken eingedeckt, die spannende Phase aufmerksam beobachteten, sahen wie Reiner Schroers den 2. Flügel abschoss und somit auch 2 Flaschen Wein "abstauben" konnte.

So! Die Preise sind vergeben. Jetzt wird es ernst!!!!!

Nach dem 194. Schuss war es soweit.

Der neue Ortskönig von Poeth heißt Reiner Schroers. Minister sind Reiner Timmermanns und Robert Schnödewind. Natürlich freuen sich auch die Damen:  Christine, Iris und Heidi.

Nach dem Vogelschuss, ging es dann zur Gaststätte Poethenberg um das neue Königsgespann zu feiern.

nach oben

 

Der (Kirmes) Mai ist gekommen!

Bei optimalen äußerlichen Bedingungen machten sich am 25. Mai 28 Schützenbrüder auf den Weg zum Hardter Wald. Dort lag er! Der frisch geschlagen und geschälte neue Kirmesmai. Mit vereinten Kräften wurde dieser dann aus seiner vertrauten Umgebung hinaus auf zwei Rollwagen getragen.

 

Also los geht's! Mit Seilen und viel "Manneskraft" geht es Richtung Heimat.

 

Von unserem frisch gewählten Ortsoffizier angeführt > die "2. Garnitur", die Ersatzmannschaft.

Nach jeder Anstrengung sollte man sich stärken! Gesagt getan.

Und weiter!

Der diesjährige Jubilar kennt den Weg! Insbesondere zu den "Tankstellen"!

Was tun wenn man den Mai nicht überall mit hineinnehmen kann? Der Mai ist gegen feindliche Übergriffe gut zu sichern!

Dann schmeckt das Bier noch einmal so gut.

In der Heimat angekommen, wartete ein reichhaltig gedeckter Tisch auf die hungrigen, aber noch lange nicht müden Schützen. 

Nach dem Eintreffen unserer "besseren Hälften" wurden noch einige Stunden in gemütlicher Runde der Beginn der "heißen Phase" vor unserem Volks- und Heimatfest gefeiert. 

nach oben

 

Die neuen Jungschützen sind da!!!!

Auf der Jahreshauptversammlung am 23. Januar war es endlich soweit. 

Wir konnten voller Stolz die neue 

"Jungschützengruppe Poeth"

begrüßen und aufnehmen. 

10 "Stramme Burschen" bilden nun den Rückhalt für das Fortbestehen unserer Honschaft.

Wir wünschen den neuen Mitgliedern einen tollen Start und viel Spaß an den ersten gemeinsamen Veranstaltungen.