Ein ganz normales Schützenfest???

Nein, in diesem Jahr hatten wir, gezwungenermaßen, eine etwas andere Kirmes.

Unser Wachlokal war das Zelt; unser Ortsgruppenzelt.

Auch war neu, dass wir die Bewirtung wärend der Zugpause 

in eigener Regie durchgeführt haben.

Ebenso konnten wir am Kirmes-Dienstag (fast) alle Ortskönige mit ihren Gruppen

zur Parade und zum Biwak einladen und "versorgen".

Mit einem "Jumbo-Grill", hoch motiviertem "Personal"

und tollem Wetter, ist es uns gelungen,

allen Schützen und Gästen ein paar schöne

Stunden zu bereiten.

Wie wir meinen: Ein toller Erfolg für Poeth!

Am Freitag wurde vor diesen vier "wichtigen" Männern

 wie gewohnt unser Mai (in diesem Jahr mit Storchennest) gesetzt

 

und die Probeparade abgehalten.

 

Der Nachwuchs war gespannt was denn da so passiert:

 

Samstag ging es dann zum Ortskönig Harald.

Heute bedient der "Chef" selber!

 

Auch der Hauptmann im Ruhestand genoss die stressfreie Kirmes.

 

Noch mehr Nachwuchs?

 

Das Fazit der diesjährigen Kirmes lässt sich in zwei Sätzen beschreiben:

1. Schade das nicht mehr alle, besonders die älteren/verdienten Schützen, dabei sind. (Wir hoffen ja noch immer auf eine Rückkehr!!!)

2. Ein Schützenfest ohne "Kneipe" ist zwar blöd und mit mehr Arbeit als sonst verbunden, aber bei schönem Wetter und mit der Unterstützung unserer Frauen sowie dem Einsatz jedes einzelnen Schützen,

 trotz allem eine tolle Sache!

 

 

 


 

 

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus!

Unser Ortsoffizier hat unter Downloads den Ortszugweg bereit gestellt.

Dann kann es ja (fast) losgehen!

 


 

 

Sommernachtsfest

Nach einem Jahr ohne Dorffest, fand in diesem Jahr das Sommernachtsfest statt.

Ein Dorffest in "abgespeckter" Form. Bei leckeren Speisen vom Grill

und gepflegten Getränken vom Bierwagen,

konnte man sich im Zelt oder an den Stehtischen, nachbarschaftlichen Gesprächen witmen.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, die mit uns gefeiert haben.

Auch hier findet Ihr weitere Bilder in der Bildergalerie.

 

 


 

 

Vogelschuss

Zunächst wurde dem Jubilar Dieter Timmermanns ein Präsentkorb für seine 50 Jahre Mitgliedschaft überreicht.

Dann wurde es für die drei Bewerber Ralf Piesczek, Marc Tüscher und Harald Schnödewind ernst.

Unter den fachkundigen Augen des Schießmeisters, Joachim Loesch, bei dem wir uns herzlich bedanken,

holte Harald Schnödewind den Vogel nach 76 Schuss von der Stange.

 

Seine Minister sind Robert Schnödewind und Toni Korte.

(Da Toni nicht anwesend war, sprang vorübergehend unser Dirk-Robert-Klaus-Marc Tüscher ein.)

Wir wünschen dem neuen Königsgespann viel Spaß!

Weitere Bilder findet Ihr in der Bildergalerie.