Alle Jahre wieder...........

Nach dem Erfolg im Vorjahr und dem Versprechen die Weihnachtsfeier wieder in festlichem Rahmen als Einstimmung auf den Advent am Dorfkreuz zu feiern, wurde auch in diesem Jahr ein toller  Verkaufsstand  aufgebaut.

In zahlreichen Stunden, wurden von der Familie Roland Grooten viele tolle Gestecke und Nikoläuse hergestellt. Diese konnten dann zu günstigen Preisen erworben werden.

In diesem Zusammenhang, möchten wir uns auch einmal bei Roland und Gabi Grooten für Ihre Bereitschaft, den Vorplatz Ihres Hauses der Ortsgruppe Poeth zur Verfügung zu stellen, danken. Fehlt ein Hammer hier, etwas Wasser dort, oder sogar eine Stromleitung bereitzustellen, ist alles kein Problem.

 

Ohne diese räumliche Möglichkeit, wären viele Veranstaltungen  in Poeth nicht  oder nur sehr schlecht zu verwirklichen.

Nach dem Dekorieren des Pavillons und der Verkaufsstände, kamen gegen 16.00 Uhr die ersten Gäste. Es wurde voller und voller und die selbst gebackenen Plätzchen und die bereitgestellten Christstollen wurden schnell "verputzt". Auch der Glühwein mit Schuss sowie der Kinderpunsch, fanden schnell Ihre Abnehmer.

Natürlich durfte der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht nicht fehlen.

In diesem Jahr kamen die beiden nicht mit der Kutsche sondern zu Fuß, da das Pferd etwas "launig" war. 

Zu jedem Kind konnte der Nikolaus etwas gutes berichten und zur Belohnung gab es reichlich Süßigkeiten. Nach einigen musikalischen Höhepunkten, nämlich Gesang der Erwachsenen und anschließend von den Kindern, verschwand der Nikolaus mit dem Versprechen im nächsten Jahr wieder zu kommen ins Dunkle.

Damit war natürlich die Feier noch nicht vorüber. Es wurden noch viele Geschichten erzählt, zahlreiche Bockwürste mit Brot und natürlich reichlich Glühwein verzehrt.

 

 

Das schöne an dieser Veranstaltung ist, das Treffen der Nachbarschaft vor dem weihnachtlichem "Trubel". Man erzählt und lacht gemeinsam mit Jung und Alt.

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen an dieser Stelle nochmals allen Poethern und uns Wohlgesinnten, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2004.

nach oben

 

 

Schlachtfest in der Gaststätte 

"Zum Poethenberg"

Sehr gute Qualität spricht sich rund!

Das 2. Schlachtfest der Ortsgruppe Poeth war eine tolle Sache. Die Gäste vom letzten Jahr haben wohl viel Werbung für unser Fest gemacht. Sie brachten nämlich Freunde und Bekannte mit, die auch einen "spitzenmäßigen" Preis beim Verhexen gewinnen wollten. Es gab Panhas, Blut- und Leberwurst sowie "riesige" Schinken- und Savelastwürste. Diese kamen alle frisch aus der Hausschlachterei eines Erkelenzer Bauern.

Wer beim Anblick dieser leckeren Sachen Hunger bekam, konnte diesen mit leckerer Hausmannskost wie Gegrilltes Eisbein, Panhas oder Schlachterplatte stillen. 

Die leckeren Bierchen waren dann für den restlichen Abend Garant dafür, dass wir zwei schöne und lustige Tage verbringen konnten.

Allen Gästen, besonders die, die jetzt den Kühlschrank bis oben hin voll toller Würsten liegen haben, danken wir für ihren Besuch und bitten sie unser Schlachtfest im Jahr 2004 vorzumerken und weiter zu empfehlen.

 

 

Volks- und Heimatfest 2003

"Es ist einiges neu in Poeth!"

Diesen Satz konnte man an einigen Tagen vom diesjährigen Volks- und Heimatfest hören. Wir haben unsere Traditionen rund um den Ortskönig neu überdacht und zur allgemeinen Aufwertung des Amtes einige Abläufe über "Kirmes" geändert.

Es ging wie immer am Freitag los mit dem gemeinsamen "Kirmesauftakt". Dieser gestaltete sich mit einer leckeren Suppe vom Ortskönig (die einigen Schützen über Kirmes "gut" in Erinnerung blieb) und der Probeparade. Wer das Mairichten vermisste musste bis Samstag Mittag warten, da unser Ortskönig erst abgeholt werden musste und dann in würdevollem Rahmen "seinen" Mai gesetzt bekam. Nachdem der Mai in voller Pracht in den blauen Himmel ragte,  zog man nach einer Stärkung zum Antreten in das Festzelt nach Venn.

Jetzt ist auch einmal der Zeitpunkt darauf aufmerksam zu machen, dass durch Reiner Timmermanns als Oberst, Ralf Rieger als Major und Reiner Schroers als Hauptmann, alle aus dem Jägerzug Poeth 1980, die Kommandostruktur von Venn zur Zeit (vielleicht bald ganz) fest in Poether Hand ist. 

Zu den Änderungen  am Ablauf gehörte auch, dass wir unseren König Klaus Scholten mit seinen Ministern Dirk Bredenfeld und Axel Lange abends samt Gattinnen mit der Honschaft abgeholt haben und dann zum Antretlokal gezogen sind - Ein tolles Bild für alle Zuschauer!

Thema Klompenfrauen! Ein Thema, dass nicht immer einfach ist. Aber in diesem Jahr hatte "Frau" sich früh getroffen, geplant, geeinigt auf ein einheitliches Outfit und einheitliche Klompen. Bei mehrmaligen Treffen wurden die Klompen fertig gestellt. Am Montag war es dann soweit. In einheitlicher Kleidung wurde nach einem gemeinsamen Frühstück bei der "Königin" mit Trommel und Flöt unter dem Kommando des Ortsoffiziers Udo Tillmann nach Venn gezogen. Weiter so Mädels!!!!!!

Aber die wohl, wie wir meinen beste Änderung konnte man am Dienstag erleben. Sonst in den Vorjahren war für Außenstehende der Kirmesdienstag ein Tag wo kein Poether zu sehen war. Das sollte ganz anders werden. Es wurde sich gegen 8.30 Uhr beim Ortskönig getroffen und dann zogen wir fast mit voller Truppenstärke zum Festzelt, wo bereits ein tolles Frühstücksbuffet auf die Schützen und auch auf viele Frauen wartete. Nach guter Stärkung und musikalischem Frühschoppen ging es dann mit zahlreichen anderen Honschaften nach Alt-Venn zu der Parade für die Ortskönige. Anschließend wurde sich noch bei Pilates "reichlich" auf den Heimatabend vorbereitet. Dieser neue Ablauf des Kirmes-Dienstages, war eine ganz tolle Sache. Zum einen hat unser Ortskönig und seine Minister bei denen wir uns bereits jetzt schon einmal für ihre super Leistung über die Kränzer- und Kirmestage herzlich bedanken wollen, eine super Parade erleben dürfen und der Gemeinschaft innerhalb unserer Honschaft hat dieser Dienstag mit Sicherheit auch sehr gut getan. Wir denken das ist ein guter und richtiger Weg für die Zukunft.

Ach ja Zukunft. Das richtige Stichwort zum Schluss. Wie man sehen konnte haben wir nach langen Jahren wieder einmal die Chance eine Jungschützengruppe zu gründen. Einige "Jonges" haben probeweise in diesem Jahr Schützenerfahrung gesammelt. Diese Erfahrung  glauben wir war gar nicht so schlecht und wir hoffen im nächsten Jahr eine tolle Jungschützengruppe Poeth beim Aufmarsch zum Volks- und Heimatfest 2004 dabei zu haben.

nach oben

 

 

Dorffest in Poeth

Nach zwei jähriger Pause haben wir am 14. und 15.06.2003 wieder ein Dorffest veranstaltet. Bei optimalem Wetter konnten wir auch ohne Zelt und Lifemusik bei sehr guter Stimmung ein gut besuchtes  Fest feiern. Trotz Vorgeschichte kamen auch die Kinder nicht zu kurz. Kutsch- und Tracktorfahrt, Pfeilwerfen, Nagel- und Erbsenschlagen sowie Kinderschminken - alles kostenlos. Für die Erwachsenen gab es das Tuppturnier und reichhaltig leckere Speisen und Getränke. Auch die große Verlosung konnte mit viel Zuspruch durchgeführt werden.

Wir danken allen Besuchern unseres Dorffestes für ihre Unterstützung und nehmen diese positive Erfahrung der guten Nachbarschaft als Zuspruch dafür, uns nicht unterkriegen zu lassen. Das nächste Dorffest kommt bestimmt!!!!

 

 

Haussammlung 2003

Wie in jedem Jahr sammeln wir für die Ausschmückung des Dorfes. Erstmals möchten wir alle "Potenziellen Spender" im Vorfeld informieren, wofür das Geld verwendet wird.

Zu diesem Thema bitte hier klicken!

 

 

Der Vogel ist gefallen

Am 19.06. war es mal wieder soweit. Der neue Ortskönig musste ermittelt werden.

Bei herrlichem Sonnenschein gingen die 3 Bewerber Heinz-Willi Wirtz, Dirk Bredenfeld und Klaus Scholten ans Werk. 

Nach ca. 50 Schuss stellte sich schnell heraus, dass alle drei Schützen, übrigens Falko Dressel schoss für Heinz-Willi Wirtz, dem Vogel keine Chance lassen würden. Erst viel der Flügel - ein Raunen ging durch die Reihen, dann begann die rechte Hälfte des Vogels  den Sinkflug - ein Raunen ging durch die Menge.

Nach dem 75. Schuss viel dann der Rest von der Stange - Jubel brach aus.

Der neue Ortskönig für das Jahr 2003 heißt Klaus Scholten. 

Als Minister stehen ihm Dirk Bredenfeld und Axel Lange zur Seite.

 

Wir wünschen dem neuen Ortskönigsgespann ein schönes Volks- und Heimatfest!